schließen Menu

Vlado Martek

*1951 in Zagreb, Kroatien, lebt in Zagreb.

Vlado Martek prägt seit den 70er Jahren die künstlerische Szene in Kroatien. Sein Werk bewegt sich fließend zwischen experimenteller Poesie, Performance und bildender Kunst. Wesentlich war auch seine Mitgliedschaft in der 'Gruppe der Sechs', gemeinsam mit Mladen und Sven Stilinović, Fedor Vučemilović, Boris Demurand und Željko Jerman. Die 1975 gegründete Künstlergruppe entwickelte sich aus dem Geist des 'Kroatischen Frühlings' und widmete sich kollektiven Aktionen, die aufgrund der restriktiven institutionellen Ausstellungspolitik meistens im öffentlichen Raum stattfanden.

Art Has No Alternative

"In der Zeit des Yugosozialismus behaupete einer der jungeren und bedeutenden Ideologen des Staates, Namens Cuvarko, dass der 'Sozialismus keine Alternative hatte'. Beleidigt durch den Vatikanismus seiner Behauptung begann ich zu überlegen, was wirklich keine Alternative im gesellschaftlichen System des 20. Jahrhunderts hatte. Ich benutzte goldenes Spray."

Besonders wichtig im Werk von Vlado Martek sind seine poetischen Agitationen und experimentellen Performances, die er während der 1970er und 1980er Jahre realisierte. Art has no Alternative ist eine dieser poetischen Agitationen. Diese künstlerischen Interventionen fanden im öffentlichen Raum statt. Ohne Ankündigung wurden an Passanten zum Beispiel Botschaften verteilt, die Gedichte enthielten oder Aufforderungen Schriften von Mayakovski und Malevich zu lesen. Diese Vorgehensweise war unter der Herrschaft Titos mit einem erheblichen Risiko verbunden. In 'Art has no Alternative' bezieht er sich auf eine Aussage eines der jüngeren und bedeutenden Ideologen des Staates der postulierte, dass der 'Sozialismus keine Alternative hat'. Diese Behauptung veranlasste den Künstler zu überlegen, was wirklich keine Alternative im gesellschaftlichen System des 20. Jahrhunderts hatte. Das Ergebnis dieser Überlegungen sprühte er in einer Nacht- und Nebelaktion mit goldenem Spray an verschiedene Fassaden in Zagreb: 'Art has no Alternative'.

Datenschutz
Art Collection Telekom Newsletter